Kampagne KINDER- UND JUGENDFÖRDERUNG WIRKT! Solothurn

Kinder- und Jugendförderung wirkt! macht Kinder- und Jugendförderung im Kanton Solothurn sichtbar.

Die Kinder- und Jugendförderung stellt neben Schutz und Partizipation eine der drei Säulen der schweizerischen Kinder- und Jugendpolitik dar. Durch die Betonung von Förderung und Mitwir­kung im Kinder- und Jugendförderungsgesetz (KJFG) werden Kinder und Jugendliche als aktive Akteur*innen verstanden. In diesem Sinne engagieren sich auch im Kanton Solothurn diverse Akteur*innen.

Girls & Boys Day 2018 / Foto: David Bieli

Kinder und Jugendliche haben das Recht, dass ihre Einschätzungen und Forderungen bei relevanten Belangen gehört und ernst genommen werden. Die Kinder- und Jugendförderung sowie deren Angebote sind im Kanton Solothurn kommunale Leistungsfelder. Gemäss § 113-115 des Sozialgesetzes (SG; BGS 831.1) sind die Gemeinden da­für zuständig, Beiträge an Angebote und Projekte zu leisten, Raum und Infrastruktur zur Verfü­gung zu stellen sowie Kinder und Jugendliche in Prozesse und Entscheide einzubinden. In wel­chem Umfang dies erfolgt, liegt im Ermessen der einzelnen Gemeinden. Entsprechend beste­hen zwischen den einzelnen Gemeinden erhebliche Unterschiede in Bezug auf die vorhandenen Angebote sowie die Einbindung von Kindern und Jugendlichen.

Wirkung

Angebote der Kinder- und Jugendförderung stellen die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ins Zentrum und werden verschiedenen Wirkungsbereichen zugeordnet (nicht abschliessend):

  • Partizipationsgelegenheiten
  • Bildungsgelegenheiten
  • Förderung des Zusammenlebens
  • Fähigkeit zu Emotionen (Beziehungen)
  • Gelegenheiten für Kreativität, Spiel und Erholung

Auf kommunaler Ebene

Im Kanton Solothurn bieten rund 42 von 109 Gemeinden Offene Kinder- und Jugendarbeit an. Rund 49 Gemeinden verfügen über mindestens ein Angebot im Rahmen der Verbandsjugendarbeit, in 35 Ge­meinden wird Kinder- und Jugendförderung von der katholischen und/oder der reformierten Kirche an­geboten oder ergänzt.

Die Angebote, deren Herangehensweisen und Wirkungen sind sehr vielfältig, die Ziele sind jedoch dieselben. Die Angebote der Kinder und Jugendförderung bieten Rahmenbedingungen, innerhalb derer junge Menschen gut leben und sich entfalten können.  Sie stärkt Beziehungen, trägt zur Integration bei und fördert die Be­teiligung am gesellschaftlichen Leben. Zahlreiche weitere Vereine und Private bieten Angebote im Bereich der Kinder- und Jugendförderung an.

Auf kantonaler Ebene

Der Kanton Solothurn führt seit 2017 eine Anlauf- und Koordinationsstelle für Kinder- und Ju­gendfragen. Die AKKJF ist dafür zuständig, die Angebote im Bereich der Kinder- und Ju­gendpolitik aufeinander abzustimmen. Ausserdem hat sie den gesetzlichen Auftrag, Gemeinden, öffentliche sowie private Institutionen fachlich zu beraten, Projekte der Jugendarbeit fachlich zu begleiten, Institutionen und Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen sowie Projekte der Ju­gendkultur zu unterstützen und die Partizipation von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Des Weiteren ist sie als kantonale Fachstelle ein wichtiges Bindeglied zwischen den Gemeinden, Kan­tonen und der nationalen Ebene (z. B. Konferenz für Kinder- und Jugendpolitik KKJP).

Kindundjugend.so positioniert und vertritt die Offene Kinder- und Jugendarbeit sowie die Jugendverbandsarbeit im Kanton und versteht sich als kantonaler Fachver­band.

Weitere Informationen